Das Projekt

Das Projekt

Um die globalen UN-Nachhaltigkeitsziele 2030 zu erreichen, müssen wir umdenken. Wir müssen weg von linearen, hin zu zirkulären Produktions- und Verarbeitungsmethoden. Denn damit können Ressourcen geschont, das Klima geschützt und die Nahrungsmittelproduktion langfristig gesichert werden. Innovative und nachhaltige Kreislaufsysteme können bereits auf kommunaler oder regionaler Ebene eingeführt und umgesetzt werden, um eine weitreichende Ressourcenwende einzuleiten. Genau da setzt unser Projekt zirkulierBAR an: wir konzentrieren uns darauf, bisher ungenutzte Rohstoffe aus Trockentoiletten (Urin und Fäzes) zu qualitätsgesichertem Recyclingdünger aufzubereiten und zu verwerten.

Mit Trockentoilettensystemen können die Nährstoffe direkt aufgefangen und durch optimierte Verfahren zu qualitätsgesicherten Recyclingdüngern für die Landwirtschaft verwertet werden. (Illustration lizensiert unter CC BY-SA 4.0, IGZ e.V., gezeichnet von Aaron-João Markos)

Nährstoffe wie Phosphor und Stickstoff, die der Umwelt durch Anbau und Verzehr von Lebensmitteln entnommen wurden, sollen durch ein Trockentoiletten-System und innovative Behandlung wieder einer zirkulären sowie klimaangepassten Landwirtschaft zugeführt werden. Damit sparen wir nicht nur Frischwasser, sondern können mit den abgefangenen Nährstoffen bis zu 25 Prozent des Mineraldüngers in Deutschland ersetzen und den CO2 Fußabdruck reduzieren. So wird außerdem der Druck auf natürliche Ressourcen wie Boden, Wasser, Luft und Nährstoffe minimiert. Mit unserem Forschungsprojekt wollen wir zur Nährstoffwende beitragen, und damit einen Systemwechsel hin zur Kreislaufwirtschaft fördern.

Jede Person in Deutschland verwendet ca. ein Drittel ihres Frischwasserverbrauchs für die Toilettenspülung, also für den Transport von Urin und Fäzes. Urin beispielsweise, macht nur 1 Volumen-% des kommunalen Abwasserstroms aus, trägt jedoch einen Großteil der Nährstoffe und auch Spurenstoffe wie pharmazeutische Rückstände bei. (Eigene Darstellung, IGZ, CC BY-SA 4.0)

Die Projektthemen

Technische Voraussetzungen

Technische Voraussetzungen

für die breite Anwendung der Innovation

Agrar- und Ressourcenökonomische Voraussetzungen

Agrar- und Ressourcen-Ökonomische Voraussetzungen

für den Einsatz der Innovation

Voraussetzungen für Akzeptanz und Kollaboration

Voraussetzungen für Akzeptanz und Kollaboration

im Innovationsökosystem

Transferaktivitaeten

Transferaktivitäten

in gesellschaftlichen Zielgruppen

Sie möchten die Ergebnisse verfolgen?

Scroll to Top